German

Trotz seines jungen Alters, zählt Alex Grube bereits zu
den gefragtesten Live- und Studiobassisten seiner Zeit.
Nach dem Musikstudium an der Popakademie (Mannheim,
Deutschland), zog Grube nach Hamburg und konnte sich
als 1st-Call-Bassist in der Studio-Szene behaupten.

Franz Plasa (Mariah Carey, Nena, Selig) sagt:
„Wahnsinns-Timing, unübertroffene Musikalität und eine
Auffassungsgabe, die mir den Neid in mein kleines musikalisches
Weltbild treibt!“

Frank Peterson (Sarah Brightman, Enigma, Gregorian):
„Ich habe bereits mit Leuten wie Nathan East, Tony Levin
und Pino Palladino gearbeitet und Alex spielt absolut in der
gleichen Liga. Seine Spielweise ist perfekt für alle Arten Musik,
die ich mache…und mein Spektrum ist groß.“

Auf die Frage nach einem speziellen Alex-Grube-Sound,
entgegnet er in einem Interview für das Fachblatt „Gitarre&Bass“:
Einerseits diese Palm-Mute-Geschichte für weit nach hinten gespielte
Soul-Grooves und andererseits Achtelnoten: Bass tief hängen, ein
bisschen Verzerrung, Plektrum und ab dafür.“

2008/09 ging Grube auf 9 monatige Welttournee mit Sarah Brightman,
der erfolgreichsten Sopranistin aller Zeiten, und spielte in legendären
Venues wie Budokan (Tokyo) und Madison Square Garden (New York).

Neben seiner regelmäßigen Lehrtätigkeit am Popkurs der Musikhochschule
Hamburg, ist er als Gastdozent tätig, sowohl an der Popakademie Mannheim, als
auch an der Musikhochschule Osnabrück.

Alex Grube spielt(e) u.a. für Cassandra Steen, Jazzanova, Pohlmann, Helene Fischer,
Lena Meyer-Landrut, Saint Lu, Tim Bendzko, Howard Carpendale, Gregorian,
Mimi Westernhagen, Jennifer Paige, Unheilig, Paul Stanley, Leslie Clio, Mark Forster,
Chuck Loeb, Henrik Freischlader Trio, u.v.a.